Kölner Dom-Projekt

"Westfassade des Kölner Doms"

 

Das Kunstwerk: Handgeschöpftes Papier aus Baumwolle und Hanf, doppelt gegautscht, Basisblatt in Anthrazit-Blaugrau mit gegossenen Faserlasuren in unterschiedlichen Weißtönen. Jedes Blatt ist ein Unikat im Format 53 x 25 cm und wurde 2009 hergestellt.

 

Sie können das ungerahmte Blatt zum Preis von € 235,- plus € 9,50 Versandkosten erwerben. Für jedes verkaufte Bild werden € 25,- an den Zentralen Dombau-Verein Köln gespendet. Falls gewünscht, wird das Blatt von uns mit einem Passepartout versehen und in einen passenden Holzprofilrahmen mit Glas (70 x 40 cm groß) in der Farbe Anthrazit-Graublau gerahmt - gegen einen Aufpreis von € 100,-. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung per E-Mail an info@gerard-paperworks.com entgegen.

 

John Gerard zeigt, dass Papier nicht allein Träger eine Bildes, sondern das Bild selbst sein kann. Verbunden mit historischen und technologischen Kenntnissen und Erfahrungen sowie handwerklich-technischer Perfektion ist die Umsetzung künsterlischer Bildideen der entschiedende Antrieb seines Schaffens. Der Prozess der Blattbildung - in der industriellen Papierherstellung ein hochtechnisierter Vorgang - ist für den Künstler das Wirkungsfeld, in dem er sich kreativ und innovativ bewegt. Die Möglichkeiten des Faserstoffes Papier, besonders seine Fließeigenschaften und haptischen Qualitäten, nutzt Gerard ideenreich, wobei er die Grenzen seines Mediums systematisch und experimentell erprobt. Die Papier-Schöpfung nimmt - so auch im Grafikblatt "Kölner Dom" - beim Gautschen, dem Übertragen des Blatts vom Schöpfsieb auf das Gautschtuch, stufenweise farbliche und stoffliche Gestalt an.

 

 

"...eine ungewöhliche und exklusive Darstellung"

"Wir freuen uns sehr, Ihnen mit dem Grafikblatt von John Gerard eine ungewöhnliche künstlerlische Dom-Darstellung präsentieren zu können. John Gerard hat als Papierkünstler internationalen Rang, und jedes einzelne Blatt der angebotenen Edition ist in Handarbeit entstanden und ein signiertes Unikat. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf des Kunstwerks kommt der Erhaltung des Doms zugute - ein weiterer Grund, sich das interessante grafische Blatt näher anzuschauen."

Michael H. G. Hoffmann, Präsident, Zentral-Dombau-Verein zu Köln www.zdv.de

 

© John Gerard